Türkische Küche

  • von

Türkische Küche. Wenn wir über die besten Gastronomien der Welt sprechen, kommt man nicht umhin, die türkische Gastronomie zu erwähnen, die im Allgemeinen mit der französischen, chinesischen und italienischen Küche auf einer Stufe steht. Ebenso wie das kulturelle Mosaik der Türkei ist auch die türkische Küche sehr farbenfroh und umfasst viele verschiedene Einflüsse und Geschmäcker.

Die türkische Küche hat sich im Laufe der Jahrhunderte entwickelt, beeinflusst durch die reiche Geschichte der Länder, die die Heimat des frühen byzantinischen und später des osmanischen Reiches waren.

Es handelt sich um eine komplexe Küche, zu der die spezifischen Geschmäcker in den verschiedenen Regionen des Landes beitragen, und die dank der Verfügbarkeit vieler türkischer Lebensmittel in vielen Regionen auch dazu beigetragen hat, die gemeinsamen Speisen in bestimmten Gebieten der Türkei zu formen.

Die östliche Schwarzmeerregion zum Beispiel ist wegen der starken Regenfälle für den Weizenanbau ungeeignet, weshalb die Bewohner dort Gerichte entwickelt haben, die hauptsächlich auf Mais und Maismehl basieren.

Andererseits ist der südöstliche Teil Anatoliens für seine Kebabs berühmt, da es dort viel Vieh gibt. Die Ägäis-Region ist auch für ihre Olivenproduktion und die berühmten Kräutergemüsegerichte auf Olivenölbasis bekannt, während Kuchen das Monopol von Thrakien sind.

Istanbul ist eine Region, die auch eine große Zahl von Einwanderern aus anderen Teilen der Türkei angezogen hat, die oft auf der Suche nach Arbeit in die Stadt ziehen.

Aus diesem Grund ist Istanbul zum kulturellen Herzen des Landes geworden, und aus diesem Grund werden in der Gastronomie die köstlichsten türkischen Speisen aus jeder Region angeboten.

Merkmale der türkischen Küche

Im Folgenden sind die wichtigsten Merkmale der türkischen Küche aufgeführt:

Das Frühstück

Die Türken neigen zu einem sehr nahrhaften Frühstück. In der Regel werden folgende Zutaten verwendet: Käse, Oliven, Eier, Butter, Gurken, Tomaten, Marmelade, Honig, Sucuk, Kaymak, Muhummara, Börek, Poğaça, Pastirma.

Außerdem essen sie morgens eine Suppe. Es gibt auch eine Frühstücksspezialität namens Menemen, die mit grünem Paprika, Tomaten, Olivenöl, Zwiebeln und Eiern zubereitet wird.   

Auf dem morgendlichen Speiseplan steht auch der berühmte Kuymak, oder wie er in anderen Provinzen genannt wird (yağlaş, muhlama oder mihlama), der aus verschiedenen geschmolzenen alten Käsesorten besteht und mit Maismehl serviert wird. Als Getränk trinken sie türkischen Tee, um die Verdauung zu fördern.

Hausmannskost

Die Lieblingsgerichte der Türken sind hausgemacht, auch wenn die neue Lebensweise die jüngere Generation dazu drängt, auswärts zu essen; die Türken essen im Allgemeinen lieber zu Hause.

Eine traditionelle Mahlzeit beginnt mit einer Suppe, gefolgt von einem Gericht aus Gemüse, Fleisch oder Hülsenfrüchten, die in einem Topf gekocht werden, oft mit türkischem Pilav, Nudeln oder Bulgur-Pilav, begleitet von Salat oder Cacik.

In der Sommersaison entscheiden sich viele Menschen für einen kalten Teller mit in Olivenöl gekochtem Gemüse anstelle einer Suppe, entweder vor oder nach dem Hauptgericht, das aus Fleisch, Fisch oder Huhn bestehen kann.

Sommerküche

Die Sommer in der Türkei sind sehr heiß, und die Einheimischen essen oft Gerichte aus Gemüse, ob Auberginen, Kartoffeln oder Paprika mit Joghurt oder Tomatensauce. Sommergerichte sind çılbır und Menemen und werden mit Eiern zubereitet.

Andere Lebensmittel, die die Türken im Sommer gerne essen, sind Wassermelonen, Gurken, Tomaten, Käse und Melonen. Liebhaber von Süßspeisen essen zu dieser Jahreszeit häufig Helva, da es leichter und weniger süß als üblich ist.

Verwendete Zutaten

Die am häufigsten verwendeten Zutaten in der türkischen Küche sind: Rindfleisch, Lammfleisch, Fisch, Reis, Auberginen, Zwiebeln, Paprika, Zucchini, Tomaten, Bohnen, Linsen und Knoblauch.

Andererseits nehmen Nüsse wie Pistazien, Mandeln, Haselnüsse, Kastanien und Walnüsse zusammen mit anderen Gewürzen in der türkischen Küche einen ganz besonderen Platz ein, da diese Zutaten häufig in Desserts verwendet werden. 

Die Restaurants

Obwohl Fast Food immer beliebter wird und viele Fast Food-Ketten in der Türkei eröffnet wurden, sind die Menschen in der Türkei auf die umfangreichen und reichhaltigen Gerichte der türkischen Küche angewiesen.

Außerdem werden einige typische Gerichte, insbesondere Midye, Kumpir, Köfte, Börek, Tava, Döner, Gözleme und Kokoreç, in der Türkei als Fast Food serviert. In den großen Städten ist es üblich, auswärts zu essen, und die hausgemachte türkische Küche ist zu erschwinglichen Preisen erhältlich.

Türkische Küche, Merkmale
  • Save
Türkische Küche, Merkmale

Geschichte der türkischen Küche

Die vielfältige gastronomische Kultur der Türkei ist auf die einheimischen Produkte der Länder zurückzuführen, in denen ihre Bewohner im Laufe der Geschichte gelebt haben. Seit der Jungsteinzeit ernährten sich die türkischen Nomaden von Joghurt, Fleisch und Weizen und verdienten ihren Lebensunterhalt mit Viehzucht.

Als sich ihre Lebensbedingungen zu verschlechtern begannen, zogen sie nach Anatolien, wo der Seldschukenstaat gegründet wurde. Hier entdeckten die Türken neue Zutaten, was sie dazu veranlasste, vielfältigere Gerichte zuzubereiten und neue Kochmethoden anzuwenden.

Seldschukenzeit

Es gibt viele Aufzeichnungen über die türkische Gastronomie des 11. Jahrhunderts, wo die Seldschuken große Bankette veranstalteten, bei denen die Etikette und die Tischmanieren von Alt und Jung gleichermaßen gepflegt wurden.

Osmanisches Reich

Als die anatolischen Seldschuken verschwanden, begann die Gründung des Osmanischen Reiches, das die Grundlage der modernen türkischen Küche bildete.

Im 13. Jahrhundert betrachteten die Mevlanas der Sufi-Mystik die Küche als einen so wichtigen Ort, dass sich die Logenmitglieder in der Küche Prüfungen der Toleranz und Geduld stellen mussten.

Während der osmanischen Herrschaft wurde eine sehr raffinierte Ernährung eingeführt, die türkischen Kochtechniken entwickelten sich weiter, und die einst bescheidenen Tische wurden zu aufwendigen Banketten.

Nachdem Sultan Mehmet II. 1453 Konstantinopel (das heutige Istanbul) erobert hatte, widmete er sich in seinem Palast der Küche, und neue Zutaten wie Meeresfrüchte und Fisch wurden in den osmanischen Speiseplan aufgenommen.  

Typische Gerichte der türkischen Küche

Es gibt eine Reihe typischer Gerichte, die für die türkische Gastronomie stehen. Im Folgenden werden einige der bekanntesten Gerichte genannt:

  • Baklava: Diese Süßspeise, die auf das Osmanische Reich zurückgeht, ist die kultigste aller Süßspeisen und ein Favorit für alle Naschkatzen.
  • Es handelt sich um einen Schichtkuchen, der mit Walnüssen gefüllt und mit Sirup und gemahlenen Pistazien überzogen ist, was ihn zu einem exquisiten mediterranen Dessert macht. 
  • Sie können diese Kuchen in jedem Supermarkt oder in jeder Bäckerei kaufen, aber am besten schmecken sie, wenn sie frisch gebacken sind.
  • Şiş kebap: Der Begriff „Kebab“ umfasst eine Vielzahl von Straßengerichten, aber eines der beliebtesten ist der şiş kebap am Spieß.
  • Dieses Gericht wird mit Lamm- oder Kalbfleisch zubereitet. Heute können Sie aus einer Vielzahl von Fisch-, Fleisch- und Geflügelsorten sowie vegetarischen Varianten wählen, gegrillt oder auf Holz- oder Metallspießen.
  • Döner: Ein weiterer berühmter Kebab, der ebenfalls aus verschiedenen Fleischsorten besteht, aber mit Gewürzen gewürzt und auf einem sich drehenden vertikalen Spieß gegart wird, wobei die Stücke in einer Brothülle zusammen mit scharfer Soße, Salat und Knoblauch serviert werden.
  • Köfte: Türkische Fleischbällchen gibt es in verschiedenen Formen und Größen und können als Straßensnack mit Joghurt, Reis oder Salat gegessen werden.
  • Die verschiedenen Regionen des Landes haben ihre unterschiedlichen Sorten benannt, darunter Izgara Köfte, die mit gerösteten Paprikaschoten, Brot und Reis serviert wird, sowie Çiğ Köfte, die roh gegessen wird.
  • Bestellung: Diesmal geht es um türkische Pizza. Sie bestehen aus einem flachen Teigboden, der mit Käse und verschiedenen Gemüse- und Fleischsorten belegt ist, und werden in der Regel in einem Steinofen erhitzt.
  • Die Auswahl an Belägen für diese Art von Pizza ist unbegrenzt, was dieses Gericht und den köstlichen Lahmacun ideal für Feinschmecker und Vegetarier macht.
  • Kumpir: Dieses Essen ist nicht nur preiswert, sondern auch sehr nahrhaft, es ist eine knusprige Ofenkartoffel mit einer Auswahl an köstlichen Füllungen.

In der türkischen Küche verwendete Gewürze

Einer der Gründe, warum die türkische Küche bei vielen Menschen so beliebt ist, liegt in der Verwendung von Gewürzen und feinen Kräutern, die den köstlichen Geschmack der Küche ausmachen. 

Nicht nur in ihren Gerichten werden exquisite Aromen erzielt, diese Kräuter sind auch sehr gesundheitsfördernd.

Im Folgenden finden Sie eine Liste der beliebtesten Kräuter und Gewürze, die in der türkischen Küche häufig vorkommen:

  • Thymian: Ein stark duftendes Kraut, das in den meisten Teilen Anatoliens wächst und in den Bergen geerntet wird. Thymian wird in der türkischen Küche häufig verwendet, entweder zerbröselt oder getrocknet.
  • Rote Paprikaflocken: Dieses Gewürz ist sehr beliebt, da es den Speisen ein spektakuläres Aroma und einen leicht bitteren Geschmack verleiht.
  • Minze: Dank ihres erfrischenden Geschmacks und intensiven Dufts ist dieses Kraut sehr beliebt und wird häufig in Salaten, kalten Säften, Sandwiches, gefülltem Gemüse und Joghurtgerichten verwendet.
  • Schwarzer Pfeffer: Dieses Gewürz wird überall auf der Welt verwendet, da schwarzer Pfeffer jedem türkischen Gericht einen besonderen Geschmack verleiht.
  • Sumach: Dieses Gewürz ist scharf und sauer, ähnlich wie Zitrone, und wird in der türkischen Küche häufig verwendet.
  • Kreuzkümmel: Das Gewürz, das in dieser Küche nicht fehlen darf, ist Kreuzkümmel, der wegen seines intensiven aromatischen Geschmacks in vielen beliebten Fleischgerichten und Köfte verwendet wird.
  • Lorbeerblatt: Vor der Verwendung in Gerichten werden Lorbeerblätter gesammelt und getrocknet und anschließend gewürzt, um den Gerichten Aroma und Geschmack zu verleihen.
  • Zimt: Ein aromatisches und süßes Gewürz, das seit der osmanischen Zeit in der türkischen Küche verwendet wird. Der Geschmack und der Geruch von Zimt sind sehr stark und verändern den Stil eines jeden Gerichts.
  • Dieses Gewürz ist in Pulverform oder in Stäbchen erhältlich.
  • Rosmarin: Dieses Kraut wird aus den Blättern eines mediterranen Zwergbaums gewonnen. Diese Blätter haben einen sehr angenehmen Geruch und sind immer grün gefärbt.
  • Rosmarin ist in der türkischen Küche weit verbreitet, wo die spitzen Blätter sowohl getrocknet als auch frisch verwendet werden.
  • Gewürznelke: Dieses Gewürz wird gewonnen, wenn die kleinen dunklen, ährenartigen dunklen Triebe der Nelkenblüte getrocknet werden. Gewürznelken spielen in der türkischen Küche eine wichtige Rolle.

Desserts der türkischen Küche

Kadayif und Baklava sind süßes Gebäck aus Blätterteig und Nüssen. Sie sind in der ganzen Welt als die traditionellsten türkischen Süßspeisen bekannt. Baklava kommt aus den Städten Gaziantep und Urfa im Südosten der Türkei.

Dieses Dessert wird mit großer Sorgfalt zubereitet, vom Ausrollen der Filoteigblätter so dünn wie möglich bis zum Auswählen und Mahlen der Nüsse. Bis in die 1990er Jahre war diese Süßspeise bei Festen in der Türkei weit verbreitet, da sie zu den Opferfesten und zum Ramadan gereicht wurde.

Zur türkischen Küche gehören auch einzigartige Speisen wie Katmer, die als Nachspeise nach dem Abendessen oder zum Frühstück gegessen werden können. 

Andererseits werden oft köstliche Puddings auf Milchbasis zubereitet, die in der Regel die türkischen Gerichte ergänzen. In den meisten türkischen Geschäften gibt es Pudding, der mit Nüssen und zerstoßenen Früchten wie gemahlenen Pistazien verziert ist.

Rosenwasser, Mastix, Vanille und duftendes Kiefernharz werden gewöhnlich dem Pudding zugesetzt. Desserts auf Milchbasis werden eher zu Hause zubereitet als Desserts auf Sirupbasis, da sie einfacher zuzubereiten sind.

Da in den langen sonnigen Monaten der Türkei Früchte angebaut werden, ist es nicht verwunderlich, dass Melonen, Feigen, Zitrusfrüchte und Sultaninen seit der Antike zu den Desserts der türkischen Küche gehören.

Ein beliebtes Dessert ist Obstkompott mit einfachen Gewürzen, das am Ende einer deftigen Mahlzeit gegessen wird. Viele türkische Haushalte haben große Gläser mit eingemachtem Obst in ihren Speisekammern.

Eine weitere türkische Süßspeise mit großer Vielfalt ist Asure, für die fast alle türkischen Getreidesorten, Nüsse und Früchte verwendet werden.

Die wichtigsten Arten türkischer Desserts

Sirupdesserts: Diese Art von Dessert wird normalerweise aus Teig hergestellt und mit Zuckersirup übergossen. Die beliebtesten Desserts sind: Baklava, Tulumba, Sekerpare, Kadayif, Tas Kadayif, Iirmik Tatlisi, Lokum, Revani, Lokma und Birmania.

Milchdesserts: Diese Art von Desserts ist im Vergleich zu Desserts mit Sirup viel leichter, so dass sie leicht zu verdauen und zu essen sind. Zu den Süßspeisen dieser Art gehören: Sutlac, Tavukgogsu, Keskul, Sakizli Muhallebi, Dondurma, Kazandibi und Gullac.

Obstdesserts: Dieses Dessert ist aufgrund der enthaltenen Früchte eines der natürlichsten Desserts. Zu den Desserts dieser Art gehören: komposto, kabak tatlisi, ayva tatlisi, pestil und hosaf.

Getränke der türkischen Küche

Da die Türkei ein islamisches Land ist, denken die meisten Menschen, dass alkoholische Getränke in der Türkei nicht sehr verbreitet sind. Wie in anderen Ländern sind jedoch auch in der Türkei alkoholische Getränke erhältlich.

Bier und Raki machen einen großen Teil des Alkoholkonsums in der Türkei aus, und in verschiedenen Regionen des Landes wird seit Tausenden von Jahren Wein hergestellt.

Zwei der wichtigsten alkoholfreien Getränke in der Türkei sind türkischer Kaffee und schwarzer Tee. Sie trinken auch gerne Kräutertees, vor allem an Wintertagen, und die am häufigsten verwendeten Sorten sind Kamille, Salbei, Minze, Hagebutte, Tymian, Ingwer usw.

Beschreibung der Getränke in der türkischen Küche

Türkischer Tee: Die Türken lieben schwarzen Tee, täglich werden viele Tassen getrunken. Dieser Tee wird immer als erstes den Gästen oder Besuchern in jedem Geschäft oder Haus angeboten.

Er wird in einer Teekanne, vorzugsweise aus Porzellan, zubereitet; perfekt aufgebrühter türkischer Tee sollte eine tiefrote Farbe haben. Auch in den Cafés und größeren Hotels der türkischen Städte wird Tee in Porzellantassen serviert.

Die Türken bevorzugen es, Tee in Glastassen zu trinken, und obwohl Kaffee ein weiteres gängiges Getränk in der Türkei ist, kann nichts eine ausgezeichnete Tasse Tee ersetzen.

In Istanbul gibt es auch Teegärten, die unter freiem Himmel und in Gegenden mit ausgezeichnetem Panoramablick liegen. Hier werden Fruchtsäfte und andere erfrischende Getränke sowie türkische Speisen serviert.

Es gibt sehr traditionelle Teegärten, in denen der Tee in einer Semaver (Metallkanne) serviert wird, und in einigen Gärten kann man sogar Wasserpfeifen zum Rauchen und verschiedene Tabaksorten mit Fruchtgeschmack finden. Für Café-Besucher sind heute die Teegärten von Moda und Emirgan die beliebtesten Anlaufstellen.

Türkischer Kaffee: Türkischer Kaffee wird in kleinen Porzellantassen mit einem Glas Wasser serviert. Er wird nicht zum Frühstück getrunken, aber es ist üblich, eine Tasse Kaffee nach einer Mahlzeit oder nach etwas Süßem zu trinken.

Dieser Kaffee wird traditionell in einer kleinen Kupferkanne, der Cezve, zubereitet, in der fein gemahlener Kaffee mit Zucker und Wasser gekocht wird. 

Der Kaffee wird dann je nach Geschmack ohne Zucker (sade) oder süß (sekerli) serviert. Beim Trinken sollte er leicht genippt werden, damit der Kaffeesatz am Boden der Tasse bleibt.

Ayran: Ein außergewöhnliches Getränk, das aus mit Wasser verdünntem Joghurt hergestellt wird, der dann gesalzen und kalt serviert wird. Er ist ein sehr beliebtes Getränk bei den Türken und passt ideal zu allen Speisen, insbesondere zu Kebab und scharfen Gerichten.

Sahlep: Dieses Getränk wird oft an kalten Wintertagen getrunken. Es wird aus den getrockneten und pulverisierten Wurzeln einer Bergorchidee hergestellt. Dieses Pulver wird dann mit Zucker und Milch vermischt und gekocht.

Diese Wurzeln sind reich an Stärke, wodurch die Mischung auf natürliche Weise eindickt und eine cremige Konsistenz erhält. Er wird in der Regel pur oder mit Zimt bestreut serviert, kann aber auch als Milchersatz für Milchkaffees und andere Kaffeesorten verwendet werden.

Rübensaft: Dieses bittere, purpurfarbene Getränk wird zubereitet, indem Rüben und Karotten in Wasser gekocht und mit Essig versetzt werden. Er stammt aus Anatolien, lindert Schmerzen, Magenbeschwerden und hilft dem Körper, mit Hitze fertig zu werden.

Außerdem wird er als bevorzugte Beilage zu einigen türkischen Speisen wie Kebab, Zigkofte und Raki verwendet. 

Boza: Ein dickflüssiges Getränk mit einem leichten Säuregehalt, das aus Wasser und zerkleinerter Hirse hergestellt wird, die man gären lässt. Dieses Getränk wird am besten im Winter getrunken, und in manchen Lokalen wird es mit Kichererbsen und Zimt serviert.

Raki: Dies ist das bekannteste aller türkischen alkoholischen Getränke. Er ist eine der beliebtesten Essensbeilagen der Türken.

Der Geschmack dieses Getränks ähnelt dem von Anis und es enthält einen hohen Alkoholgehalt, so dass es nicht schnell getrunken werden kann. Die meisten Menschen genießen Raki farblos und mit Wasser gemischt, wodurch er eine leicht trübe Farbe erhält. 

Außerdem fördert er die Verdauung, weshalb er auch als eine Art Aperitif bekannt ist.

Lesen Sie auch: Chinesischer gebratener Reis ; Kantonesisch chinesisches Essen

Español (Spanisch) English (Englisch) Deutsch Français (Französisch) Italiano (Italienisch)

Schlagwörter: