Kantonesisch chinesisches Essen

  • von

Kantonesisch chinesisches Essen. Es gibt ein chinesisches Sprichwort, das sagt: „in Suzhou geboren, sich in Hangzhou anziehen, im Kanton essen, in Liuzhou sterben“ (生 在 苏州 , 穿 在 在 杭州 , 吃 广州 , 死 在 柳州 shēng zài sūzhou, chuān zài hángzhōu , chī zài guǎngzhōu, sǐ zài liǔzhōu).

Warum das? Denn in Suzhou finden wir die schönsten Frauen, in Hangzhou die beste Seide und in Liuzhou das beste Holz für Ihren Sarg. Und wenn es nötig ist, in Kanton (Guangzhou) zu essen, liegt es natürlich daran, dass es nach Meinung der Chinesen selbst in dieser Stadt das beste Essen gibt.

Und es stimmt, dass die kantonesische Küche, eine der vier (oder acht, je nach Autoren) großen kulinarischen Traditionen Chinas, eine der Säulen ist, auf denen der weltweite Ruf der chinesischen Gastronomie aufgebaut ist.

Tatsächlich kennen wir die chinesische Küche im Westen durch die kantonesische Gastronomie, denn die meisten chinesischen Restaurants, von London bis Paris über New York oder Madrid, orientieren sich mehr oder weniger an der Küche dieser Stadt.

Stadt Kanton

Es muss gesagt werden, dass die Stadt Kanton von sehr günstigen Bedingungen für die Entwicklung einer beispiellosen Kochkunst profitiert. Vor allem wegen seiner geografischen Lage: Im Süden Chinas und am Meer liegt es in einer Region mit dem fruchtbarsten subtropischen Klima. Da wächst fast alles.

Das Land ist reich an Flora und Fauna, und das Meer bietet der Provinz auch eine Fülle von Meeresfrüchten. Auch wegen seiner Geschichte: Die Stadt Kanton diente zur Zeit des Südlichen Liedes (12.-13 Nordchina von den Mongolen überfallen.

Zudem war die Stadt Canton, ganz in der Nähe der Stadt Hongkong, schon früh einer der wichtigsten Häfen für den Aussenhandel, und auch ihre Gastronomie ist nicht von äußeren Einflüssen befreit. Die Region war auch ein Siedlungsgebiet ethnischer Minderheiten, was die Gastronomie der Chinesen in der Region nicht verfehlte.

Was ist kantonesisches Essen?

Bevor wir über die Zutaten, die beliebtesten Gerichte weltweit und die Zubereitungsarten sprechen, müssen wir uns zunächst fragen, was ist kantonesisches Essen? Auch Guangdong-Essen genannt, ist es die beliebteste Form des chinesischen Essens außerhalb des Landes.

Kantonesisches chinesisches Essen, was ist das?
  • Save
Kantonesisches chinesisches Essen, was ist das?

Die kantonesische Gastronomie zeichnet sich durch die Verwendung einer großen Vielfalt an Zutaten in ihren Gerichten aus. Seine geographische Lage ermöglicht den Zugang zu verschiedenen Arten von Meeresfrüchten, Weichtieren und Fischen, die normalerweise die Protagonisten in den Zubereitungen sind. Aber das ist noch nicht alles, Extravaganz ist ein weiterer Aspekt, der diese Art von Essen ausmacht; Es ist üblich, dass einige kantonesische Gerichte mit Schlangen, Katzen, Hunden oder anderen Tierarten zubereitet werden, die Ausländern nicht vertraut sind.

Es ist gut, dies im Hinterkopf zu behalten und vor der Bestellung etwas über diese seltsamen Namen auf der Speisekarte zu recherchieren. Ein weiterer Faktor, der die Vielfalt der Lebensmittel bestimmt, ist die kommerzielle Bedeutung dieser Provinz Chinas; Da es sich um ein Küstengebiet handelt, kommen Zutaten und Ressourcen ständig von anderen Orten. Dies hat es den Kantonesen ermöglicht, einzigartige Kombinationen zu schaffen.

Herkunft

Es ist üblich, Restaurants zu finden, die diese gastronomische Modalität in jedem Land anbieten, aber woher kommt kantonesisches Essen? Sein Ursprung liegt in Canton, einer der 22 Provinzen südlich der Volksrepublik China.

Die massive Ausweitung dieses kulinarischen Stils auf andere Regionen ist darauf zurückzuführen, dass die meisten Chinesen, die nach dem chinesischen Bürgerkrieg auswanderten, aus der Provinz Guangdong, besser bekannt als Kanton, stammten.

Diese Auswanderer brachten völlig unbekanntes und attraktives gastronomisches Wissen in die verschiedenen Gebiete, die sie zu besiedeln begannen; Daher war die Eröffnung von Restaurants die beste Gelegenheit, einen neuen Lebensstil zu initiieren.

An den Orten, an denen sie keinen Zugang zu denselben Zutaten hatten, die sie in ihrem Land verwendeten, begannen sie, die Originalrezepte zu ändern; Sie kombinierten verschiedene Gemüse-, Fleisch- und Gemüsestücke, die mit Sojasauce gewürzt wurden, und erhielten eine breite Palette von Gerichten mit einem raffinierten Geschmack.

Schmecken

Das Hauptziel der kantonesischen Köche ist es, den natürlichen und frischen Geschmack der Speisen zu bewahren; Um diesen Effekt zu erzielen, verwenden kantonesische Lebensmittelexperten nur eine minimale Menge an Gewürzen und Gewürzen, da sonst der ursprüngliche Geschmack der Zutaten abgestumpft würde.

Ebenso ist es üblich, dass Restaurants, die diese Art von Gastronomie anbieten, Tanks haben, in denen sie die Meerestiere am Leben halten können, bis sie gekocht werden. Zweifellos eine notwendige Methode, um einen authentischen Geschmack zu bewahren.

Trotz der Popularität der kantonesischen Küche auf der ganzen Welt unterscheidet sie sich von anderen kulinarischen Stilen der chinesischen Küche, bei denen der übermäßige Einsatz von Gewürzen in den Rezepten von grundlegender Bedeutung ist.

Diese Eigenschaft mag manchen Ausländern langweilig erscheinen, sehr einfach; Aber die Wahrheit ist, dass es eine Weile dauert, die sanften Aromen von Fleisch und Gemüse zu schätzen. Wenn Sie sich erst einmal daran gewöhnt haben, die ursprünglichen Texturen und Aromen der Zutaten zu unterscheiden, wird die Verkostung dieser exquisiten Gerichte ein wahres Vergnügen sein.

Gewürze und Gewürze, die in kantonesischen Speisen verwendet werden

Es ist nicht üblich, sie zu verwenden, aber in kontrollierten Mengen sind einige Gewürze ideal, um den Geschmack des Fleisches einiger Tiere oder Zutaten zu intensivieren. Kantonesisches Essen ist für seinen milden und leichten Geschmack bekannt; Daher werden alle Gewürze, die diesen Effekt erzeugen, in dieser Art von Rezepten verwendet.

Ingwer

Der scharfe Geschmack von Ingwer, einer tropischen Wurzel, spielt in kantonesischen Gerichten eine wichtige Rolle. Es kann ganz oder gemahlen verwendet werden, um Fleisch, Eintöpfen und Gemüse eine erfrischende Note zu verleihen; Ebenso profitiert das Aroma des Lebensmittels von dieser natürlichen Zutat.

Knoblauch

Auf der anderen Seite haben wir Knoblauch, eine Pflanze, deren Wurzel in der Küche verwendet wird. Knoblauch hat einen sehr konzentrierten Geruch und Geschmack, der in der Lage ist, jede Art von Essen zu würzen; In der kantonesischen Küche ist es üblich, dass Köche es verwenden, um den unangenehmen Geruch einiger Teile von Tieren, wie z. B. Eingeweide, zu reduzieren.

Koriander

Korianderblätter sind eine weitere Gewürzsorte, die von den Kantonesen und Asiaten allgemein verwendet wird. Diese aromatische Pflanze wird Gerichten zugesetzt, um das Aroma der Speisen zu verstärken, ist jedoch vielseitig genug, um sich an die Zutaten anzupassen, ohne deren Geschmack zu beeinträchtigen. Außerdem können die kleinen Blätter dieser Pflanze als Garnitur verwendet werden.

Reisessig

Reisessig ist eine weitere typische Zutat der asiatischen Küche, die kantonesische Köche häufig bei ihren Zubereitungen verwenden. Sein Geschmack ist leichter als der im Westen verwendete Essig, er ist sehr vielseitig und lässt sich sehr gut mit den verschiedensten Speisen kombinieren.

Sojasauce

Schließlich haben wir Sojasauce, ein unverzichtbares Gewürz in allen chinesischen Küchenstilen. Es wird aus der Fermentation von Sojabohnen gewonnen und seine Hauptziele beim Kochen sind es, den Geschmack der Speisen zu verbessern, die Farbe der Speisen zu intensivieren und die orientalischen Wurzeln in jedem Gericht widerzuspiegeln.

Kantonesisch oder nicht?

Glückskekse

Nein. Es soll von den Japanern erfunden, von den Chinesen populär gemacht worden sein und wird hauptsächlich von Amerikanern konsumiert. Die amerikanische Journalistin Jennifer Lee untersucht in ihrem Buch The Fortune Cookie Chronicles die Geschichte des chinesischen Kekses.

Hühnerbeine

Ja, sie werden zuerst gebraten und dann in einer würzigen Sauce gekocht. Ihre Textur ist zart und ziemlich schwammig. Sie werden gegessen, indem man in ein Bein beißt und dann die kleinen Knochen ausspuckt.

General Tao No Tso’s Chicken

Tsung-tang oder Zuo Zongtang (1812-1885) war ein General der Hunan-Qing-Dynastie, der den Taiping-Aufstand besiegte, einen der tödlichsten Konflikte der Geschichte. Seine Verbindung zu dem Gericht, das seinen Namen trägt, ist nur ehrenamtlich. Das Rezept soll in den 1950er Jahren von Küchenchef Peng Jia kreiert worden sein, der wie der General aus Hunan stammte, aber in Taiwan im Exil lebte.

In den Vereinigten Staaten wurde das Hühnchen von General Tao (oder Tso) von einem scharfen Gericht zu einem eher süßen Gericht, das der Koch selbst heute nicht mehr erkennt!

Chop-Suey ja und nein

Die fernen Ursprünge von Chop Suey, was „Mischung von Teilen“ bedeutet, führen uns nach Taishan, einer Küstenstadt südlich von Kanton. Das Rezept soll mit kantonesischen Einwanderern in den Westen der USA gereist sein und dann an der Ostküste (New York, Boston) aufgetaucht sein, als Eisenbahner vor rassistischer Gewalt im ganzen Land flohen.

Die ursprüngliche Version von „simmered“ beinhaltete Innereien und Fisch. Es wurde im Laufe der Zeit angepasst, um den amerikanischen Gaumen anzusprechen.

Dim Sum, ja

Die ersten Dim Sum-Häuser wurden in der Kanton-Provinz errichtet. Es waren einmal kleine Häppchen, um Tee zu begleiten. Heute ist es umgekehrt. Dim Sum ist stark in das Leben der Kantonesen und Hongkonger integriert, die es mit Familie oder Freunden mittags oder am Wochenende essen.

Kochmethoden

Anders als in anderen Regionen Chinas, in denen die meisten Zutaten sautiert werden, ist dies in der kantonesischen Küche nicht der Fall. Die Verwendung von Ölen zum Braten von Speisen ist ebenfalls nicht üblich; stattdessen kochen oder dämpfen sie lieber Fleisch und Gemüse.

Es gibt einen Grund für die Verwendung dieser Kochmethoden; diese Alternativen können den ursprünglichen Geschmack der Zutaten beibehalten. Neben dem Genuss frischer, unverarbeiteter Lebensmittel verzichten Sie auf den hohen, gesundheitsgefährdenden Fettkonsum. Trotzdem gibt es einige Rezepte für Hühnchen-Vorspeisen oder -Portionen, die sich etwas von diesem Konzept unterscheiden, und sie müssen gebraten werden, um ihre Textur zu variieren.

Hühnchen-Rezepte

Kantonesisches Hühnchen

Dieses Rezept ist nichts anderes als das typische süß-saure Hühnchen, das in chinesischen Restaurants serviert wird; ein unwiderstehliches Gericht, das selbst den anspruchsvollsten Gaumen fesseln kann. Der Vorteil ist, dass die Zubereitung sehr einfach ist und nicht viele Zutaten benötigt werden, daher kann es problemlos zu Hause gekocht werden.

Wenn wir eine Mahlzeit für 2 oder 3 Personen zubereiten möchten, benötigen wir 6 Hähnchenschenkel; die restlichen Zutaten wie Sojasauce oder Tamari, Zucker, Ingwer, zwei Eiweiße, Maisstärke und Öl werden zum Würzen und Garen des Hähnchens verwendet.

Bevor Sie mit dem Rezept beginnen, ist es wichtig, darauf hinzuweisen, dass auch andere Teile des Hähnchens verwendet werden können, solange sie genug Fleisch haben und sich leicht in kleinere Stücke schneiden lassen; Die Brust ist auch eine gute Option, um in diesem Gericht hervorragende Ergebnisse zu erzielen.

Der Unterschied zwischen Oberschenkeln und Brüsten besteht darin, dass erstere längere Kochzeiten aushalten; So können Soße und Gewürze besser in das Fleisch eindringen. Andererseits wird die Brust hauptsächlich bei Schnellkochtechniken wie Braten und Sautieren verwendet.

Das erste, was Sie tun müssen, um dieses beliebte kantonesische Hühnchen zuzubereiten, besteht darin, die Oberschenkel in kleinere Stücke zu schneiden. Dann in eine Schüssel 1 Esslöffel Öl, 1 Esslöffel Sojasauce, 2 Esslöffel Maisstärke, Eiweiß und Ingwer geben. Marinieren Sie das Huhn in dieser Zubereitung 30 Minuten lang.

Nach dieser Zeit braten wir das Huhn in einer Pfanne mit zuvor erhitztem Öl. Als nächstes fügen Sie einen Schuss Sojasauce, Zwiebel in kleinen Stücken und die gewünschte Zuckermenge in die Pfanne; abdecken und bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis die Soße dickflüssig ist.

Kantonesisches Hühnchen
  • Save
Kantonesisches Hühnchen

Kantonesisches Hühnchen mit Gemüse

Es gibt eine Variation dieses Rezepts, bei der wir etwas Gemüse hinzufügen, um dem Gericht mehr Textur und Farbe zu verleihen. Zusätzlich kann eine Hühnerbrühe hinzugefügt werden, um die Sauce leichter zu machen. Das erste, was Sie tun müssen, ist, das Huhn wie im vorherigen Rezept beschrieben zu braten; Beiseite stellen und in derselben Pfanne Zwiebel, Paprika, Champignons und Brokkoli in kleinen Stücken anbraten.

Wenn die Zwiebel ein transparentes Aussehen annimmt, ist sie fertig. In einem Glas oder einer kleinen Tasse lösen wir 4 Esslöffel Maisstärke auf und mischen sie, wenn sie klumpenfrei ist, mit 1 Esslöffel Sojasauce, der Hühnerbrühe und 1 Esslöffel Austernsauce. Fügen Sie das zuvor gebratene Hähnchen zu dieser Sauce hinzu und rühren Sie es einige Minuten lang. Das Hühnchen in beiden Rezepten kann mit weißem oder gebratenem Reis serviert werden, eine ausgezeichnete Kombination.

Suppen

Slow-Cooker-Suppe

Es ist eine der Spezialitäten der kantonesischen Küche; Wie der Name schon sagt, wird es über einem langsamen Feuer gekocht, so dass es ungefähr 3 Stunden dauert, bis es fertig ist. Was seine Zutaten angeht, enthält es in der Regel Tierarten oder einige ihrer Organe, was es zu einem extravaganten Gericht für Ausländer macht. Für kantonesische Familien ist es jedoch nur eine weitere typische Mahlzeit; Es wird geschätzt, dass sie es mindestens einmal pro Woche essen.

Hier ist ein wenig von dem, was Sie in einer kantonesischen Slow Cooker-Suppe bekommen können:

Getrocknete Kabeljau-Schwimmblase

Es ist ein Organ oder ein membranöser Sack, der von einigen Fischarten besessen wird, in diesem Fall vom getrockneten Kabeljau; es befindet sich im Coelom, einer Höhle, die sich unter dem Rückgrat dieser Tiere befindet. Die Funktion dieses Organs besteht darin, sich mit Gas zu füllen, um den Auftrieb der Fische im Wasser zu gewährleisten.

Seegurken

Sie sind Tiere mit länglichen Körpern, die häufig mit Meerespflanzen verwechselt werden. Sie leben auf dem Meeresgrund und es gibt mehrere Arten; die meisten von ihnen messen 25 oder 30 Zentimeter, andere können 3 Meter erreichen. Auf kulinarischer Ebene sind diese Tiere in Südasien weit verbreitet; ihre Eingeweide können zur Zubereitung von Sushi verwendet werden, während sie in Suppen nach dem Zerlegen im Ganzen verwendet werden können.

Bào yú oder Abalone

Es ist eine sehr beliebte Weichtierart in China, teuer und in bestimmten Regionen der Welt knapp. Auf kulinarischer Ebene ist der Teil dieses Tieres, den die Chinesen wirklich verwenden, der präparierte Abduktormuskel. Schließlich basiert die Zubereitung dieser langsam kochenden Suppe auf der Verwendung einer klaren Brühe, zu der wir das Fleisch (oder die Organe) der oben genannten Tiere hinzufügen und mehrere Stunden kochen müssen.

Dieses Rezept gilt auch bei den Kantonesen als heilend, weshalb ihm manchmal Heilpflanzen zugesetzt werden.

Dicke kantonesische Suppe

Diese Suppe ist eine Kombination aus Fleisch, Gemüse, Nudeln, Gewürzen und Ei in einer exquisiten Hühnerbrühe. Als sehr abwechslungsreiches und beständiges Gericht kann es dem Organismus viel Energie liefern. Wir müssen damit beginnen, unsere Zutaten zu schneiden; das Schweinefleisch und die Karotte werden in Streifen geschnitten, die Zwiebel und der Lauch in Scheiben, während die Pilze in dünne Scheiben geschnitten werden sollten.

Was die Nudeln betrifft, müssen wir sie je nach verwendeter Marke nach den Anweisungen des Herstellers kochen und beiseite stellen. Der nächste Schritt besteht darin, ein Ei zu schlagen und es bei sehr niedriger Temperatur für 4 Minuten auf jeder Seite zu kochen; Wenn das Omelett fertig ist, schneiden Sie es in Streifen.

In einer Pfanne oder einem Wok braten wir das Schweinefleisch mit etwas Pflanzenöl an, bis es gebräunt ist. Dann machen wir das gleiche Verfahren mit der Karotte, den Pilzen, der Zwiebel und dem Lauch; Wenn sie fertig sind, fügen wir die Nudeln hinzu.

Hühnerbrühe, Tomatensauce, Sojasauce, Sojasauce, Reisessig und hydratisierte Maisstärke (zuvor in Wasser aufgelöst) mit dem Gemüse und den Nudeln in den Wok geben. Nach vier Minuten Garzeit schließlich das Fleisch und die Tortillastreifen dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Wonton Suppe

Dies ist ein weiteres der grundlegenden und traditionellen Rezepte von Kanton; Von allen typischen Suppen der Region ist dies möglicherweise die komplizierteste Zubereitung, da das Verfahren langwierig ist. Im Allgemeinen handelt es sich um eine Hühner- oder Schweinesuppe, die Teigsäcke enthält, die mit Garnelen und Schweinefleisch gefüllt sind.

Zutaten für die Wan-Tan-Suppe

Dieses Rezept wird in zwei Stufen hergestellt und für jede werden spezifische Zutaten benötigt; Um die Teigbeutel herzustellen, brauchen wir Wonton-Teig, dieser ist in asiatischen Supermärkten erhältlich oder kann selbstgemacht werden. Wenn das Essen für vier Personen ist, beträgt die erforderliche Menge an Wonton-Stücken 40.

Für die Füllung der Wontons brauchen wir Schweinefleisch und Garnelen; die mit Frühlingszwiebelstangen, Sojasauce, Maisstärke, Zucker, Salz, weißem Pfeffer und Sesamöl gewürzt wird. Schließlich benötigen wir 1 Kilo Schweine- oder Hühnerknochen, Zwiebeln, Sojasauce, Salz und Wasser, um die Suppe zuzubereiten.

Schritte, bevor Sie mit dem Kochen von Wonton-Suppe beginnen

In jedem Rezept ist es wichtig, mit der Reinigung und Zubereitung der Zutaten zu beginnen. In diesem speziellen Fall beginnen wir mit der Reinigung der Hühner- oder Schweineknochen, die wir verwenden werden. Dazu legen wir sie fünf Minuten in kochendes Wasser, nehmen sie heraus und waschen sie erneut. Als nächstes müssen wir unser Gemüse zunächst in Scheiben schneiden.

Suppenzubereitung

Zwei Liter Wasser mit Zwiebeln und Knochen erhitzen, wenn es zu kochen beginnt, 30 Minuten kochen lassen; nach dieser Zeit Sojasauce hinzufügen, salzen und weitere 30 Minuten kochen lassen.

Wonton-Vorbereitung

Wir müssen eine klebrige Mischung aus Schweinefleisch, Garnelen, Maisstärke, Sojasauce, Salz, dem weißen Teil der Frühlingszwiebel, Sesamöl und weißem Pfeffer herstellen; diese Vorbereitung wird die Wonton-Füllung sein. Dann in die Mitte jedes Wonton-Stücks etwas Füllung geben, die Seiten zu einem Dreieck falten und die Ränder durch Befeuchten versiegeln.

Der nächste Schritt besteht darin, sie 6 Minuten in kochendem Wasser zu kochen; Nach dieser Zeit nehmen wir sie heraus und legen sie in kaltes Wasser. Schließlich kochen wir sie noch einmal für 1 Minute. Integration aller Zutaten Nachdem wir alle Speisen gekocht haben, geben wir die Wontons in eine Tasse und gießen die Suppe darüber.

Das Dimsum

Das Dimsum
  • Save
Das Dimsum

Die Jiaozis

Dies wird einfach als gedünstete Ravioli bezeichnet, die meistens mit Schweinefleisch, Kalbfleisch oder Garnelen gefüllt sind. Der Teig besteht aus Weizenmehl, Wasser und Salz. Am Ende braucht es nicht viel, um eine Vorspeise zu machen, die alles ruiniert.

Die Baozis

Wieder ein Teig auf Weizenbasis, aber dick wie ein Brioche und gefüllt mit Fleisch. Der Teig hat einen leicht süßlichen Geschmack, die Mischung ist ausgezeichnet und so viel zu sagen, dass er nach ein paar Baozis schon anfangen kann zu stagnieren, also lass es dir gut gehen, es folgen noch Gerichte.

Hauptgänge

Schweinerippchen mit Pfeffer und Salz

George Abitbol selbst erwähnt sie in The American Classroom und es ist eine Freude. Die Rippchen werden mariniert und gebraten, dann schließlich mit Salz und Pfeffer gewürzt. Überrascht, oder? Also ja, es ist fettig, aber das ist es, was wir mögen.

The fried pigeon

Taubenfleisch steckt voller guter Dinge, aber es ist etwas fester als Hühnerfleisch. Wir Kantonesen marinieren es deshalb noch eine Weile in Salzlake, bevor es in der Pfanne gekocht wird (okay, mehr Fett, wir lieben es) und das Ergebnis ist perfekt.

Straßenessen

Fischbällchen

Ein Grundnahrungsmittel des chinesischen Streetfoods. Gehackter Weißfisch gemischt mit Gemüse und frittiert in einem Teig, der zu gut ist, um wahr zu sein. Seien Sie vorsichtig, Sie laufen Gefahr, süchtig zu werden und Ihre Lieben mit Fischbällchen zu verwechseln und sie beim ersten Anzeichen von Hunger zu essen.

Eierwaffeln

Sie sind leicht an ihrer Art von runden Blasen zu erkennen. Ansonsten sind sie ein bisschen wie unsere Waffeln aus einem Teig mit Eiern. Obenauf können Sie Schokolade, grünen Tee oder Ingwer hinzufügen. Und es ist gut. Und wir gehen gleichzeitig, um den Eindruck zu erwecken, dass wir nicht nur zunehmen.

Lammspieße

Für umgerechnet zehn Euro-Cent kann man sich einen Spieß mit scharf gebratenem Lammfleisch leisten. Ja, zehn Cent, genug, um dich ausschließlich davon zu ernähren und in weniger als 10 Tagen zu explodieren.

Hundertjährige Eier

Nun, wir sagen hundert Jahre, weil es schick aussieht, aber in Wirklichkeit sprechen wir mehr von einem Ei (Rohr, sogar Huhn), das mehrere Wochen oder Monate in einer Mischung aus Zitrone, Asche und grünem Tee aufbewahrt wird. Am Ende haben wir ein Ei, dessen Weiß braun und das Gelb grün geworden ist, alles mit einem starken Ammoniakgeruch.

Kurz gesagt, es macht Sie nicht beliebt. Abgesehen davon, dass es wie bei unseren Käsesorten ist, muss man über das Aussehen und den Geruch hinausgehen, um einen Geschmack zu entdecken, der überhaupt nicht schlecht ist. Wenn Sie in der Nähe sind, versuchen Sie es zumindest, es wird Ihnen eine Geschichte zu erzählen geben.

Hühnerbeine

Sie können in Gerichten oder allein als Snack serviert werden, auf vielfältige Weise mariniert. Der Trick besteht darin, den Fuß in den Mund zu stecken, um das Fleisch zu essen und den Rest auszuspucken. Perfekt für ein erstes Date.

Fermentierter Tofu

Im Gegensatz zu normalem Tofu wird dieser 5 bis 15 Tage lang stehen gelassen, um mit Pilzen (keine schönen Pilze, wir sprechen von Schimmel) und möglicherweise Bakterien zu fermentieren. Danach salzen wir es und lassen es 6 Monate reifen. Ein bisschen wie Käse, aber mit Sojamilch.

Nachspeisen

Tong Shui

Tong Shui, eine großartige kantonesische Spezialität, ist eine Art Suppe, die wir zum Nachtisch essen. Es gibt viele verschiedene Arten, aber die häufigsten werden aus Bohnen, Sesam oder Nüssen hergestellt. Süß, perfekt, um diese fette Orgie abzuschließen.

Bedeutung

Die kantonesische Küche war eine grundlegende Ressource für das Überleben von Einwanderern in anderen Kontinenten; Daher gilt es als wichtig in der Geschichte der Provinz Kanton. Dieser kulinarische Stil war die Inspiration für kantonesische Köche, Restaurants in Ländern zu eröffnen, die mit ihrer Kultur und Traditionen völlig unbekannt waren.

Gleichzeitig ist diese Art des Essens derzeit ein wichtiger Bestandteil der Gastronomie anderer Länder; seit Jahren haben Ausländer die kulinarischen Techniken der Kantonesen studiert und sie ihren Interessen angepasst, um neue Versionen von Gerichten mit den in der Region, in der sie leben, verfügbaren Zutaten zu entwickeln.

Viele Menschen sind sich dieser Anpassungen jedoch nicht bewusst und verwechseln kantonesisches Essen mit anderen chinesischen Speisen. Daher ist es eine gute Alternative, die Menschen zu ermutigen, sich nach den Gerichten zu erkundigen, die sie essen, um die gastronomischen Wurzeln jedes Landes zu erhalten.

Bedeutung des kantonesischen Essens
  • Save
Bedeutung des kantonesischen Essens

Zusammenfassung

Vor allem, weil die kantonesische Küche sehr abwechslungsreich ist. Es ist sicherlich bekannt für sein „Dim-Sum“ (Snacks, oft gedünstet, wie verschiedene und abwechslungsreiche Ravioli, Rippchen mit schwarzen Bohnen, Hühnerfüße in scharfer Sauce, Rinderknödel, kleine Brötchen mit Schweinefleischfüllung usw.), seinen Braten Spanferkel und anderes karamellisiertes Fleisch (Schweinekehle, Ente, Gans, Huhn usw.), seinen mehrfach sautierten „kantonesischen“ Reis und seine Nudelsuppen, aber es wäre sehr unfair, es darauf zu reduzieren.

Kantonesische Köche sind dafür bekannt, oft sehr komplexe Gerichte zu entwickeln, deren Zubereitung unendlich viel Zeit in Anspruch nimmt. Eine Reihe von Texturen (weich, knusprig, gummiartig, gallertartig usw.), Kochmethoden (Dämpfen, Braten, Sautieren, Schmoren, Schmoren usw.) und Aromen (süß, salzig, bitter, scharf, manchmal scharf), es ist a komplexe Küche, die unter anderem entwickelt wurde, um ein Gleichgewicht, eine gewisse Harmonie zwischen Yin und Yang, zu erreichen.

In der kantonesischen Küche vermeiden wir es, die Grundzutaten mit vielen Kräutern und Gewürzen zu überdecken.

Lesen Sie auch: Chinesischer gebratener Reis

Für diesen Artikel wurden viele Quellen verwendet.

Español (Spanisch) English (Englisch) Deutsch Français (Französisch) Nederlands (Niederländisch) Italiano (Italienisch) Română (Rumänisch) Português (Portugiesisch, Portugal)